Chronik des SV Meckenhausen

1971 - 1974

Bereits in den früherern Jahren gab es den Schützenverein "Almenrausch" Meckenhausen, doch dieser wurde anfangs der sechziger Jahre vollständig aufgelöst. Am Kirchweihmontag 1971 wurde der Schützenverein Meckenhausen im damaligen Gasthaus Schneider (Bartlwirt) in Meckenhausen neu gegründet.

Bei der Gründungsversammlung erklärten sich viele der Anwesenden sofort bereit, dem neuen Verein beizutreten. Bei den durchgeführten Vorstandswahlen wurde Alois Waldmüller zum 1. Schützenmeister gewählt.

Nach der Beschaffung von drei vereinseigenen Luftgewehren wurde im Saal vom Bartlwirt ein Schießbetrieb mit fünf Ständen aufgenommen. 1972 nahmen zwei Mannschaften am Rundenschießen im Schützengau Altdorf-Neumarkt-Beilngries in der C-Klasse teil.
Auf Anhieb schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die B-Klasse.

1974 legte Alois Waldmüller das Amt des 1. Schützenmeisters nieder. Zum Nachfolger wurde Reinhard Kobras gewählt.

1975 - 1981

Im Herbst 1975 versuchte man die Schießanlage von fünf auf mindestens acht Luftgewehrstande zu erweitern, was im Saal des Vereinslokals leider nicht möglich war. Nach erfolglosen Bemühungen in Meckenhausen ein geeignetes Gebäude zu finden, kam man auf die Idee im Gasthaus Dotzer in Sindersdorf das leerstehende Dachgeschoß als Schießstätte auszubauen. Dieser Plan wurde nach kurzer Zeit in gemeinsamer Arbeit der Vereinsmitglieder sowie des neuen Schützenwirtes in die Tat umgesetzt. Das traditionelle Weihnachtsschießen 1975 konnte bereits in der neuen Schießanlage auf acht Ständen durchgeführt werden.

1976 wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen und führt den Namen "Schützenverein Meckenhausen e.V."

Im gleichen Jahr konnte eine 3. Mannschaft zu den Rundenwettkämpfen gemeldet werden. Das sportlich erfolgreichste Jahr war 1978. Nachdem eine 4. Mannschaft gemeldet werden konnte, schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die A-Klasse sowie die 2. und 3. Mannschaft den Aufstieg in die B-Klasse. Eine 5. Mannschaft bestehend aus Jungschützen kam 1980 hinzu.

Vom 26. bis 28. Juni 1981 feierte der Schützenverein sein zehnjäriges Bestehen mit einem Schützenfest und Fahnenweihe.

1982 - 1996

Nach dem tragischen Tod des 1. Schützenmeisters Reinhard Kobras übernahm 1983 Jochaim Ryrko dessen Nachfolge.

Für die Jahre 1991-93 hatte Monika Sebald und für die Jahre 1993-96 Eduard Dotzer das Amt des 1. Schützenmeisters inne.

Im Jahr 1996 übernahm Berthold Salfer das Amt des 1. Schützenmeisters.

1996 wurde anlässlich des 25-jähriges Bestehens ein Schützenfest veranstaltet.

1997 - 2001

Aufgrund von Änderungen in der Schießordnung musste die Anzahl der Schießstände von acht auf sechs Stände reduziert werden. Damit war es nicht mehr möglich einen Wettkampf mit acht Schützen in einem Durchgang auszuführen.

Im Lauf der Jahre wurde immer wieder über den Bau eines Schützenhauses in Meckenhausen nachgedacht, jedoch mussten diese Pläne aus finanziellen Gründen verworfen werden.

2002 - 2007

Im Jahr 2002 legte Berthold Salfer das Amt des 1. Schützenmeisters nieder. Zum Nachfolger wurde Christian Körner gewählt.

Noch im gleichen Jahr wurden die Pläne zum Neubau eines Schützenhauses wieder aufgegriffen, nachdem dem Verein ein Holzhaus zum Kauf angeboten wurde, das sich als Schießstätte umfunktionieren ließ.

Bis jedoch ein geeigneter Bauplatz gefunden wurde und die Baugenehmigung erteilt war, vergingen drei Jahre. Im August 2005 konnte endlich mit den Bauarbeiten begonnen werden und während der Jahre 2005 bis 2007 konnte in über 8000 Arbeitsstunden durch die Vereinsmitglieder das Schützenhaus gegenüber dem Feuerwehrhaus errichtet werden.

Am 10. März 2006 wurde zum ersten Mal ein Wettkampf im neuen Schützenhaus ausgetragen. Zur Runde 2006/2007 konnte erstmals eine Jugendmannschaft gemeldet werden.

Vom 15. Juni bis 17. Juni 2007 wurde das neue Schützenhaus im Rahmen eines Schützenfests eingeweiht.

2008 - 2016

Ab 2008 wird das Bogenschießen als neue Sportart im Verein angeboten, jedoch konnte ab 2010 keine Luftpistolen-Mannschaft mehr gebildet werden.

Im Jahr 2011 veranstaltete der Verein zur 950-Jahr-Feier von Meckenhausen ein Bürgerschießen und es wurde ein Jugendförderprogramm eingerichtet, um Jungschützen beim Kauf von Sportgerät und Ausrüstung zu unterstützen. 2013 wurden Tische und Stühle für Veranstaltungen im Schützenhaus angeschafft und es konnte erstmalig eine Weihnachtsfeier im Schützenhaus veranstaltet werden.

Zur Jahreshauptversammlung 2015 beschlossen die Vereinsmitglieder eine neue, modernisierte Satzung.

Im Jahr 2016 wurden zwei neue Vereinsgewehre und eine Pistole angeschafft.

Zu den Runden 08/09 bis 13/14 stellte der SV Meckenhausen fünf Luftgewehr-Mannschaften, die sich am Rundenschießen im Schützengau Altdorf-Neumarkt-Beilngries beteiligten. Ab 2016 konnten nur noch vier Mannschaften gemeldet werden. Die 1. Mannschaft schießt in der A-Klasse.

2017

Im Jahr 2017 wurde der Schießstand und Aufenthaltsraum modernisiert. Es wurde auf zwölf elektronische Schießstände umgerüstet und ein Lasergewehr für Jungschützen angeschafft, die noch nicht mit Luftdruckwaffen schießen dürfen.

Durch die neue Trennwand zum Schießraum hin lässt sich der Aufenthaltsraum nun leichter für Veranstaltungen vergrößern.